Fliegengitter ohne bohren – geht das überhaupt?
MEINsektenschutz
Gründau Insekten FliegenKompostierungsanlage Insektenplage Fliegenplage

Fliegengitter ohne bohren – geht das überhaupt?

Insbesondere im Mietverhältnis ist es oftmals nicht gestattet, Fenster und Balkontüren für Fliegengitter anzubohren und zu montieren. Die augenscheinlichste Lösung heißt kleben oder klemmen! Es gibt aber noch weitere sinnvolle Lösungen, welche die Fenster nicht verpappt oder verkratzt. Einige Fliegengitter sind jedoch von Grund auf nicht praktikabel und bieten den Fliegen und Mücken Einflugschneisen. Doch selbst für Balkontüren, Schiebetüren, Dachfenster und Lichtschachtabdeckungen gibt es einiges für den Insektenschutz zu entdecken. Nachfolgend alle Vor- und Nachteile der möglichen Fliegengitter ohne bohren in der Übersicht und im Test.

Siehe auch ähnliche Beiträge zum Thema:


Themen in der Übersicht

Insektenschutz ohne bohren jenseits von Fliegengitter

 

System und ungefährer PreisKurzbeschreibungVor- und Nachteil
„Fliegenfänger, Leimfalle 15 Stück ca. 7 – 10€ in Drogerien und Internethandel“Meist gelbe Leimstreifen in einem Röllchen. Montage an die Decke. Durch den Duft angelockt bleiben die Insekten kleben.Kinderleichte Montage, bewährtes System. Schützt lt. Herstellern 5 bis 10 Wochen. Unschöne Optik und Oberfläche giftig.
„Insekten-Klebetafeln 5 Tafeln ca. 4 – 8 € in Drogerien und Internethandel“Die kleinen Täfelchen werden mittels Haken direkt an Zimmerpflanzen gehängt. Auch hier funktioniert das Prinzip Lockstoff und Klebeoberfläche. Ähnliche Klebestreifen gibt es auch transparent für die Fenster.Sehr leichte Montage, teils ohne giftige Insektizide erhältlich. Nur mit Harz und Wachs. Verklebte Zimmerpflanzen und wirkt in geringem Raum.
„Steckdosen-Killer Ca. 12 bis 40 € im Internethandel. Gewerbliche Anlage bis zu 250 €“Mittels UV-Licht und/oder durch Strom erzeugte Gerüche werden die Insekten angelockt. In der Steckdose stecken werden die Insekten per Stromstoß oder mechanisch getötet.Rein in die Steckdose uns los geht’s! Wirkungsweise lt. Amazon-Rezensionen nach wie vor umstritten. Bei manchen Geräten entstehen Dämpfe und Gerüche.
„Ultra-Schall für Steckdosen Ca. 7 bis 25 € im Internethandel“Ultraschallwellen sollen insbesondere Mücken vertreiben.Dauerhafte Lösung ohne Verbrauchsmaterial. Wirkungsweise lt. Amazon-Rezensionen nach wie vor umstritten. Wahrscheinlich nur gegen bestimmte Mückenarten hilfreich.

Fliegengitter mit Klettband zum Einkleben, anstatt zu bohren (z. B. von tesa)

Am weitesten verbreitet dürften die Einklebebänder sein. Die Montageanleitung besteht meist aus nur vier einfachen Schritten, die aufzeigen wie man den Insektenschutz ohne bohren anbringen kann:

  1. Reinigen
  2. Klebestreifen in die Fensterfalz anbringen
  3. Fliegengitter an Klettstreifen haften
  4. Überschüssiges Gewebe abschneiden

Für rund 20,- bis 40,- € können Sie so einflügelige Fenster mit Fliegengitter ohne Bohrung ausstatten. Je nach Untergrund sollten die Klebestreifen am Rahmen mehrere Jahre halten. Sonnenseite und besonders dunkle Fenster neigen eher dazu, dass sich der Kleber des Insektenschutzes löst. Die Gewebe der meisten Hersteller sind – warum auch immer – meistens in der Farbe Weiß erhältlich und haben somit eine schlechte Durchsicht. Weiße Fliegengitter verschmutzen schnell und sind oftmals nicht besonders reißfest.

Wer aber auf die Schnelle günstige Fliegengitter sucht, wird in nahezu jedem Baumarkt wie Hornbach, Obi oder Bauhaus das Produkt des Marktführers tesa finden. Im Herbst oder zur Reinigung lässt sich das Fliegennetz leicht demontieren und wieder anbringen. Der größte Streitpunkt folgt erst, wenn sich das Klettband löst, das Fliegengitter defekt ist oder man es einfach endgültig demontieren möchte. Die Klebereste lassen sich nur schwer entfernen. Die MEINsektenschutz-Profis nehmen zum lösen solcher Klebereste „Industrie Clean“ der Marke Würth. Es lässt den Kleber mit etwas Einwirkungszeit geleeartig werden. Zwar immer noch eine klebrige, aber immerhin nervenschonende Lösung.

 

Vor- und Nachteile von Fliegengitter ohne Bohrungen

Spannrahmen werden insbesondere bei Kunststofffenster in der Regel nur eingehängt und somit weder gebohrt, geschraubt oder verklebt. Es ist die einfachste und beste Möglichkeit sich sinnvoll vor Insekten zu schützen. Die Wohnungen sind mittels Fliegengitter Insektenfrei und frische Luft kann zirkulieren. Entscheidend ist, dass die Rahmen exakt passen. Wenn das Fenster die ideale Einbausituation vorweist, können günstige Baumarkt- oder Discount-Produkte (z. B.: Insektenschutz Aldi) zur Anwendung kommen.
Deren Haltbarkeit meist zwar nicht mit Profi-Fliegengitter gleichkommen, aber trotzdem ihren Zweck erfüllen werden. Meistens ist die Einbausituation jedoch nicht optimal. Zu wenig Platz zum Rollladen, Wetterschenkel, zweiflügeliges Fenster, Fenstergitter, Klappläden oder einfach keine flächige Aufnahme machen den Fliegengitter-Bausatz trotz Anleitung wertlos. Was dann zu tun ist, lesen Sie im nächsten Absatz.

Fliegengitter ohne bohren: Spannrahmen

Nun beschäftigen wir uns mit Profiprodukten. Sprich mit Fliegengitter ohne bohren nach Maß für sämtliche Einbausituationen. Die meisten Insektenschutzhersteller arbeiten mit Einhängehaken unterschiedlichster Art. Diese Haken setzen sich in die Fensterfalz und werden individuell vermaßt. In Fachkreisen das s.g. „Z-Maß“. Für die gängigsten Fliegengitter-Spannrahmen sind Einbautiefen (Platz zwischen Fenster und Rollladen) von 8 mm bis 13 mm ausreichend. Durch spezielle Falzprofile können in vielen Einbausituationen sogar 2mm oder gar Null ausreichen. Alles ohne zu bohren, verschrauben oder zu kleben. Bei Holzfenster oder speziellen Einbausituationen muss der Insektenschutz-Spannrahmen mit s.g. Federstiften montiert werden. D. h. dieser Insektenschutz muss gebohrt werden. Das Bohren kann aber auch in die Rollladenführungsschiene, Wand oder einem zusätzlichen Profil erfolgen.

 

Fliegengitter ohne bohren: Balkon- und Terrassentüren

Weitaus anspruchsvoller sind Insektenschutz Schiebetüren für den Balkon oder große Schiebetüren ohne Bohrung hinzubekommen. Durch die Dreh- und Schiebebewegung muss die Kraft der Türe abgeleitet werden. Klemmsysteme funktionieren hier nicht wirklich lange. Handwerker können mit speziellen Kleber die Rahmen aufkleben. Allerdings ist einmal geklebt, dauerhaft geklebt! Insofern sollte man dies zwingend nur mit langlebigen Profi-Produkten machen. Günstige Fliegengitter-Systeme für eine Terrassentür, die bereits nach wenigen Jahren getauscht werden müssen, würden für ein großes Problem sorgen. Ob das dauerhafte kleben im Sinne des Eigentümers besser ist, als eine abnehmbare Verschraubung sei dahingestellt. Vollständigkeitshalber zählen wir an dieser Stelle noch Fädenvorhänge oder Lamellen vor. Da Insekten nach Luftströmung, Geruch und teilweise Licht fliegen und krabbeln, sind diese Insektenschutzsysteme nicht sehr tauglich. Der Effekt ist noch am besten, wenn leichter Wind die Fäden oder Lamellen bewegt und dadurch Fliegen und Mücken verscheucht. Spinnen, Ameisen u. ä. wird dies selbst bei Sturm wenig kümmern.

Insektenschutz Spannrahmen
Insektenschutzrollo Fliegengitterrollo

Insektenschutzschiebetür ohne Bohren

Während Drehtüren wie oben beschrieben dauerhaft verklebt werden können, ist dies bei Insektenschutzschiebetür selten möglich. Entweder sind die Schienen zu schlank und bieten kaum Klebefläche oder die Schienen werden gar nur punktuell befestigt. Eine Lösung ohne bohren auszukommen sind Insektenschutzschiebetüren mit umlaufenden Einbaurahmen. Diese bieten deutlich mehr Auflagefläche sind aber sehr kostenintensiv.

Fliegengitter ohne bohren: Dachfenster

An Dachfenstern werden meist Insektenschutzrollos anstelle von Fliegengittern verbaut. Das Rollo wird verschraubt oder mittels Hülsen und somit gebohrt angebracht. Einige Anbieter bieten s.g. Klemmrollos an oder Rahmen die sich im Lichten Maß verspannen und mittels Reißverschluss Zugang zum Dachfenster verschaffen. Auch Plissees sind im Internethandel zu finden.
Anders als bei Fenstern, Balkon- und Terrassentüren werden Fliegengitter und Rollos für Dachfenster innen statt außen verbaut. Durch die schräge Lage, sollten die Insektenschutz-Anlagen sicher mit der Dachschräge verbunden sein. Allein aus diesen Haftungsgründen (z. B. fällt Kind auf den Kopf o. ä.) findet man wahrscheinlich keinen seriösen Handwerker, der solche Systeme ohne bohren und ohne Verschraubung verbaut. Als Selbstbausatz und somit mit eigener Haftung findet man im Online-Handel keine große, aber eine ausreichende Auswahl. Grundsätzlich sollte das Dachfenster über eine Klappstellung verfügen. Reine Schwingdachfenster sollte man den Profis überlassen.

Fliegengitter ohne bohren: Lichtschächte

Am besten lassen sich Lichtschächte gegen Insekten schützen, ohne zu bohren. Die Abdeckungen werden verklebt oder mit dem Gitter ohne Bohrung verschraubt. Die einfachsten Lösungen sind Gewebe die man mehr oder minder lose um den bestehenden Rost legt. Für wenige Euros erhält man Gewebe die 1 bis 2 Jahre schützen. Profi-Produkte mit dickem Edelstahlgewebe schützen nicht nur vor Insekten, sondern auch vor Nagetieren, helfen den Lichtschacht sauber zu halten und sind begehbar. Das Aufmaß und die Montage ist in vielen Fällen sehr einfach. Somit kann man sich Montagekosten sparen. Man benötigt nur den Fachmann der einen beim messen quasi an die Hand nimmt.

Wie kann ich Insektenschutz ohne Bohren anbringen

Wer sich fragt, ob man seinen Insektenschutz ohne bohren anbringen kann, sollte vorab die Einbausituation prüfen. Profis sehen schnell, ob es realistisch ist, eine Montage ohne Bohrung anzugehen oder eher nicht. Entweder lässt man sich einen Handwerker in der Nähe (wie die MEINsektenschutz-Experten) kommen oder nutzt den Smartphone-Service von MEINsektenschutz. Fotos von außen knipsen und per E-Mail, WhatsApp oder SMS an die Experten senden. In über 90 % der Fälle können hier kurzfristig Auskünfte gegeben werden.

 

Weitere Quellen zum Thema: Insektenschutz ohne Bohren

Insektenschutz Schiebeanlage Fliegengitter Schiebeanlage