Jedem seinen Lebensraum

Schutz FÜR Insekten | Gegen das Insektensterben | Gemeinsam für mehr Artenvielfalt

Das Problem wird seit über 30 Jahren immer dramatischer: Die Artenvielfalt und auch die Menge an Insekten nehmen in Deutschland drastisch ab! Von 1991 bis 2018 ist ein Rückgang vielerorts von über 70% gezählt worden! Was zunächst nach ruhigen Nächten, keine Insektenstiche und saubere Windschutzscheiben klingt, ist höchst alarmierend. Sterben die Insekten, stirbt der Mensch! Und zwar viel schneller als man denkt! In China sinkt an manchen Orten die Insektenzahl gegen Null. Kolonnen von Arbeitern müssen künstlich per Hand und Wattestäbchen Bäume und Pflanzen bestäuben, so dass es überhaupt was zu ernten und somit zu essen gibt!

 Besuchen Sie unsere Facebook-Seite und folgen Sie uns zu diesem Thema!

Gründe für das Insektensterben gibt es viele. Nahezu alle sind von uns Menschen gemacht! Pestizide, insbesondere Neonicotinoid-Insektizide werden gezielt gegen Parasiten eingesetzt. Die Folge ist eine ertragreiche und gute Ernte mit (optisch) sehr schönen Früchten. Spritzmittelhersteller mit großer Lobby in der Politik strahlen mit den Lebensmittelkonzernen um die Wette. Doch die Insekten liegen tot am Boden. Imker kehren traurig die verstorbenen Bienen zusammen und irgendwie hat man bei der Vorstellung daran, diese Lebensmittel zu verzehren, einen faden Beigeschmack. Besonders pervers an diesem Spiel ist, dass zur Nutzung von Biogas-Anlagen besonders viele Pestizide auf die Felder gebracht werden, da die Pflanzen und Früchte nicht auf dem Essensteller landen und somit auch nicht den Regularien für giftige Inhaltsstoffe unterliegen. Mit anderen Worten: Biogas-Anlagen tragen massiv zum Insektensterben bei. Ökologie ist was anderes…

Weitere Videos zum Thema Insektensterben

Abschreckendes Beispiel aus China

Wer glaubt dass das Thema nicht relevant oder vielleicht nur düstere Panikmache ist, sollte sich einfach kurz dieses Video ansehen. Es zeigt wie heute schon in China Menschen händisch bestäuben müssen!

WDR

Weltweit gehen 33 Prozent aller Insektenarten zurück. Das sollte uns alarmieren – denn ohne Insekten können viele Tiere und Pflanzen nicht überleben. Und auch 35 Prozent unserer Lebensmittel hängen von der Bestäubung durch Insekten ab.

ARD und Radio Bremen

Eine Doku über das Insektensterben in Deutschland. Es sprechen Andreas Kieling, NABU, Die Grünen und andere.

Landesschau Baden-Württemberg

Eine Studie hat ergeben, dass das Aufkommen von Fluginsekten seit den 90er Jahren um etwa 80 Prozent zurückgegangen ist. Deshalb gerät der natürliche Kreislauf von „Fressen und gefressen werden“ ins Wanken.

Mit unseren Insektenschutzrahmen töten wir kein Tier!
Wir trennen die Lebensräume von Mensch und Insekt einfach nur ab!
Ohne Chemie, ohne Gift, ohne Fliegenklatsche!

Artenschutz Insektensterben Jedem seinen Lebensraum

Unsere 4 Maßnahmenpakete sehen wie folgt aus

Wir bringen uns aktiv ein, informieren, unterstützen, handeln und laden Interessierte zu uns in den Spessart ein, um sich ein Bild von der Situation zu machen.

Mehr Blumenwiesen sorgen für mehr Lebensraum

Jeder unserer Kunden kann bei der Bestellung angeben, ob er von uns Wildblumensamen erhält, um so bei sich vor Ort selber tätig zu werden oder ob wir für ihn auf gezielten Flächen im Spessart die Saat ausbringen dürfen. Wildblumenwiesen (werden nicht gemäht und nicht gepflegt) sehen zwar ungepflegt aus, bieten aber Insekten und vielen anderen Tieren natürlichen Lebensraum, Schutz und Nahrung.

Patenschaft für Insektenhotels im Spessart

Jeder unserer Kunden kann bei der Bestellung angeben, ob er eine Patenschaft für ein Insektenhotel im Spessart übernimmt! Mit 9,90 EUR zahlen Sie eine Hälfte und wir von MEINsektenschutz packen die gleiche Summe drauf und sorgen für das sinnvolle Aufstellen in der Gemarkung Jossgrund-Lettgenbrunn und entlang des Wanderweges „Perlen der Jossa“. Sie erhalten die Koordinaten und können gerne auf einen schönen Tag in der Natur vorbeikommen!

Jossgrund-Honig

Exklusiver Honig für unsere Kunden

Imker Werner Kleespies aus dem Jossgrund stellt extra für uns eine kleine Menge Spitzenhonig her. Das Bienenvolk sammelt an einem ausgewählten Platz im Spessart Nektar. Mit viel Handarbeit und Liebe macht unser Imker daraus diese Qualität. Diese Leckerei ist in keinem Handel erhältlich und nur für unsere Kunden vorbestimmt.
1 Glas kostet 3,99€ und wir mit dem Insektenschutz ausgeliefert.

Natur erleben

Kommen Sie in die Heimat von MEINsektenschutz und erleben Sie ein herrliches Stückchen Natur im hessischen Spessart. Es gibt viel zu entdecken, zu genießen und man kann sich mal eine natürliche Auszeit nehmen. Kommen Sie auf eine Tour vorbei oder buchen Sie eine geführte Wanderung, um gezielt die Besonderheiten kennenzulernen. (siehe unten)

Ein paar Fotos von Insekten

Aufgenommen in Jossgrund-Lettgenbrunn

Jossgrund Lettgenbrunn Holger Heinemann Spessart Urlaub Wandern
Fotos von Holger Heinemann Perlen der Jossa Jossgrund Lettgenbrunn

Auf eine Auszeit im herrlichen Spessart

Fragen Sie Informationen an, welche naturnahen Projekte aktuell angeboten werden.

  • Wanderungen auf den Wegen „Junge Jossa“
  • Geführte Themenwanderungen
  • 18-Loch Golfplatz des Golfclub Jossgrund-Bad Orb
  • Kultur-Fahrradstrecke „Perlen der Jossa“
  • Mountainbike-Radstrecke „Eselsweg“
  • Flowtrail Bad Orb
  • Gaststätten, Restaurants und Cafes für Ausflüge
  • Übernachtungsmöglichkeiten

Übernachtung Ferienwohnung in der Drei

Direkt im Haus der MEINsektenschutz-Zentrale ist eine schöne gemütliche Ferienwohnung für 2 Personen beziehbar. Vor hier aus erreichen Sie alle Wege und Gastronomen ohne Umwege. Steigen Sie mal kurz aus und genießen Sie für kleines Geld die Schönheit unserer Natur.

Ferienwohnung in der Drei
Ilse Heinemann
Südmährer Weg 3
63637 Jossgrund – Lettgenbrunn
Telefon: 06059 651660

Ferienwohnung Jossgrund Lettgenbrunn Bad Orb