Fliegengitter Gewebearten – robust, reißfest & flexibel
MEINsektenschutz
Insektenschutz Spessart Fliegengitter Main Spessart

Fliegengitter Gewebearten - robust, reißfest & flexibel

In jedem Frühjahr freuen wir uns auf die wärmende Sonne. Aber mit der schönen Sonne kommen dann auch wieder die lästigen Insekten. Kaum ist das Fenster für ein paar Minuten auf, schwirren auch schon die ersten Fliegen durch die Räume. Sie ärgern sich, weil Sie jetzt wieder sehen müssen, wie Sie die Plagegeister loswerden können. Und Sie wissen, dass Sie nun für einen guten Insektenschutz sorgen müssen. Allerdings werden Sie praktisch erschlagen von der großen Menge unterschiedlicher Fliegengitter Gewebearten, die heute angeboten werden. Welches Gewebe ist das richtige für Ihre Zwecke? In unserem Ratgeber zeigen wir Ihnen, welche Gewebearten es gibt und für welche Zwecke sie optimal geeignet sind.


Themen in der Übersicht

 

Helles oder dunkles Gewebe?

Die erste Frage stellt sich nach der Farbe des Gewebes. Im unteren Preissegment sieht man häufig weiße Gewebe, während man bei hochwertigen Anbietern in erster Linie schwarzes Fliegengittergewebe angeboten bekommt. Bestenfalls noch grau oder silberfarbene Metallgewebe. Was steckt dahinter? Um eine möglichst gute Durchsicht zu gewähren sind dunkle Gewebe besser als helle. Der Vergleich hinkt ein bisschen, aber es hat seinen Grund, warum Gardinen weiß sind, wenn der Durchblick gehindert werden soll. Es ist aber auch eine Frage der Haltbarkeit. Insbesondere bei Kunststoff-Geweben und kunststoffummantelten Gewebearten. Schwarzer Kunststoff ist deutlich UV-beständiger und somit ist das Fliegengitter länger haltbar.

Welche Arten von Gewebe gibt es bei Fliegengittern?

Das Gewebe ist das Herzstück eines optimal funktionierenden Insektenschutzgitters. Für jeden Zweck und jede Anwendung steht ein passendes Fliegengittergewebe bereit. Diese Gewebearten gibt es:

Fiberglasgewebe

Gewebe aus Fiberglas war in den vergangenen Jahrzehnten das Standardgewebe für hochwertige Insektenschutzgitter. Dieses Gewebe hat sich längst bewährt und ist bereits an vielen Fenstern und Türen im Land zu finden. Das Gewebe besteht aus Fiberglas, das mit Kunststoff ummantelt ist, dadurch werden die Fiberglasfasern besonders robust und bekommen eine hohe Lebensdauer. Eine Infrarotverschweißung der Kreuzungspunkte im Gewebe sorgt dafür, dass nichts ausreißt. Selbst wenn der Faden an einer Stelle reißt, ist am nächsten Kreuzungspunkt wieder Schluss und der „Tennisschläger“- bzw. „Laufmaschen“-Effekt bleibt aus. Fiberglasgewebe bietet einen sehr zuverlässigen Schutz gegen Insekten aller Art. Es kann sowohl für die Fenster als auch für Türen genutzt werden.

Fiberglasgewebe ist sehr reißfest, strapazierfähig und witterungsbeständig. Zudem bietet es eine effektive Maschenweite, die nicht nur Insekten fernhält, sondern auch eine gute Luftzirkulation ermöglicht. Lüften ist also mit diesem Material gar kein Problem. Fiberglasfasern bieten eine sehr dezente Optik, somit beeinflussen sie nicht den Blick nach draußen und fallen allgemein überhaupt nicht auf. Fiberglasgewebe ist optimal geeignet für den Einsatz in Fenster und Türen, da es in fast jede Art von Rahmen eingesetzt werden kann. Fiberglasgewebe ist in sichtneutralen Farben erhältlich, die dafür sorgen, dass der Durchblick nicht gestört wird.

Polyestergewebe

Polyestergewebe ist besonders reißfest. Polyestergewebe ist siebenfach stärker als Fiberglasgewebe. Dadurch ist es ideal geeignet als Insektenschutz für alle Haushalte, in denen Tiere zu Hause sind. Besonders Haushalte mit Hunden und Katzen profitieren von diesem Gewebe, zudem kann es auch sehr gut als Insektenschutz für Hunde- und Katzenklappen eingesetzt werden. Polyestergewebe für Insektenschutzgitter wird auch gerne als Katzengewebe bezeichnet und ist als Petscreen-Gewebe bekannt. Alle Versuche der Tiere, sich durch das Gitter zu kratzen oder zu beißen, sind zum Scheitern verurteilt. Lediglich Nagetiere wie Mäuse, Hamster, Kaninchen & Co. haben mit ihren ultrascharfen Zähnen Chancen, das Fliegengitter zu zerstören.

Polyestergewebe besteht aus einem Multifilament-Polyestergarn, das mit Kunststoffen ummantelt wird. Dieser Werkstoff ist besonders stabil. Zusätzlich bietet der Faden aber auch einen großen Durchmesser, wodurch der Insektenschutz ganz besonders reißfest wird. Auch Besitzer von Vögeln werden dieses Fliegengittergewebe lieben. Sind Fenster und Türen mit diesem Gewebe geschützt, können die Tiere auch ruhig bei geöffnetem Fenster frei durch den Raum fliegen, das Fliegengitter hält auch den Schnäbeln der Vögel stand.

Polyestergewebe bietet eine sehr gute Stabilität, daher ist es besonders gut geeignet für größere Flächen. Es kann sowohl für Spannrahmen genutzt werden als auch für Dreh-, Schiebe- und Pendeltüren. Dieses Material ist besonders langlebig und somit vielseitig anwendbar.

Der Nachteil der klassischen Pet-Screen-Gewebe liegt in der schlechteren Durchsicht und dem schlechteren Luftdurchlass. Zudem dunkelt es die Räume mehr ab. Die neueste Generation Pet-Screen-Gewebe hat diese Probleme deutlich verbessert.

Aluminiumgewebe

Ein ebenfalls sehr robustes Gewebe für Insektengitter ist Aluminiumgewebe. Dieses Material kommt ganz ohne PVC aus. Der Vorteil dieses Materials gegenüber anderen Geweben ist, dass bei normaler Weite mehr Luft und Licht durchgelassen wird. Das Gewebe ist sehr feinmaschig, aber dennoch robust. Durch die Stabilität, die Aluminiumgewebe bietet, ist es besonders gut geeignet für Räume im Keller und im Dachgeschoss. Es kann sehr vielseitig eingesetzt werden, beispielsweise an Fenster und Türen. Aluminiumgewebe ist sehr langlebig und zudem wartungsarm, denn es ist auch beständig gegen Korrosion. Dieses Insektenschutzgewebe kann stark belastet werden, wiegt aber nur sehr wenig. Zudem ist es feuerfest. Reinigung und Pflege von Aluminiumgewebe ist sehr einfach und unkompliziert.

Edelstahlgewebe

Edelstahlgewebe als Insektenschutz ist ebenfalls sehr stabil, extrem belastbar und zudem leicht zu reinigen. Dieses Gewebe wird in Bereichen genutzt, die besonders hohe Anforderungen an Hygiene und Stabilität stellen. Es gibt einige Bereiche, in denen herkömmliche Fliegengitter einfach nicht ausreichend sind. Dazu zählen neben Großküchen auch Altenheime, Krankenhäuser und natürlich Gastronomiebetriebe. Dieses feinmaschige Gewebe bietet einen besonders sicheren Schutz gegen Insekten aller Art. Es widersteht aber auch Mäusen und anderen Nagern sowie Kleintieren. Ein weiterer Vorteil ist, dass Edelstahlgewebe nicht brennbar ist. Edelstahlgewebe kann in Rahmen eingebracht werden, um dann Türen und Fenster zu schützen. Es eignet sich aber auch sehr gut für die Abdeckung von Lichtschächten, wenn trittfestes Edelstahlgewebe genutzt wird. Dann hält es neben Insekten und kleinen Tieren auch Laub, Schnee und Schmutz ab. Ein Fliegengitter mit Edelstahlgewebe ist die beste Lösung, wenn das Gewebe oft gereinigt werden muss. Zum Beispiel von fettigen Dämpfen in Großküchen. Für Lichtschachtabdeckungen ist es nahezu ersatzlos.

Pollenschutzgewebe

Pollenschutzgewebe ist ein ganz besonderes Insektengitter. Es schützt nicht nur vor Insekten, sondern gleichzeitig auch vor Pollen. Somit sind diese Fliegengitter auch hilfreich für Pollenallergiker. In der Regel handelt sich um ein innovatives Polyestergewebe (z.B. Polltec), das mit einer Spezialbeschichtung versehen ist. Da Pollen nicht nur im Frühling und Sommer durch die Luft schwirren ist es wichtig, dass ein Pollenschutzgitter auch im Winter nutzbar ist. Das ist bei Pollenschutzgewebe der Fall. Zudem ist es auch leicht zu reinigen, sodass sich darauf befindliche Pollen schnell abgewaschen werden können. Neben dem Polyestergewebe sind ultrafeinmaschige Edelstahlgewebe im Einsatz. Im unteren Preissegment auch filterartige Kunststoffe. Diese Lösungen haben jedoch wesentlich schlechtere Durchsicht und Luftdurchlässigkeit.

Die Gewebe schaffen fast alle, um die 99 % der Birken- und Gräserpollen zu stoppen und bieten auch hohen Schutz bei Brennnessel- und Ambrosiapollen. Diese Pollen sind besonders klein und es ist daher sehr schwierig, sie abzufangen. Grundsätzlich sollte man von Pollenschutzgewebe keine allzu großen Wunder erwarten. Sinnvoll sind Pollenschutzgewebe lediglich in Schlafzimmern, wenn Sie diesen Raum stets geduscht und mit frischer Kleidung betreten. Zudem müssen auch die Innentüren stets geschlossen gehalten werden. Das Pollenschutzgewebe kann ganz einfach in entsprechende Spannrahmen oder Türrahmen gezogen werden.

Transparente Gewebe bzw. Klarsichtgewebe

Wer sein Insektenschutzgitter lieber gar nicht sehen möchte, sollte sich für besonders transparente Insektenschutzgewebe entscheiden. Dieses Gewebe, von Hersteller zu Hersteller etwas unterschiedlich, sind zwar nicht aus einem transparenten Faden, doch der dünne schwarze Faden macht es ziemlich unsichtbar. Es handelt sich um ein innovatives Gewebe, das eine weitaus bessere Luft- und Lichtdurchlässigkeit bietet als andere Insektenschutzgewebe. Zusätzlich weist es noch eine sehr gute Reiß- und Durchstoßfestigkeit auf. Unter den Herstellern ist ein regelrechter Wettstreit um das unauffälligste Gewebe entfacht. Lösungen aus Fluorpolymer oder ähnlichen Verbindungen sind aktuell die dünnsten Lösungen. Ein möglichst dünner Faden bedeutet für das Fliegengitter: unauffälliger, mehr Licht, mehr Durchsicht und mehr Luftdurchlässigkeit. Jedoch bedeutet dünn oftmals auch, dass der Faden eher reißt. Bei vielen Herstellern hat sich ein solides „transparentes Gewebe“ bzw. Klarsichtgewebe als Standard-Fliegengitter-Gewebe bewährt.

Sonnenschutzfiberglas

Sonnenschutzfiberglas wird hauptsächlich für den Insektenschutz an Dachfenstern genutzt. Es handelt sich um ein ganz spezielles Gewebe, das aus Fiberglas besteht. Es kann nicht nur als Insektenschutz fungieren, sondern schützt auch gleich noch vor der Sonne. Sonnenschutzfiberglas ist in der Lage, entscheidende Teile der Strahlung zu absorbieren, ca. 10 % des Lichts gelangt in den Raum. Sonnenschutzfiberglas ist immer dann gut geeignet, wenn nicht nur Insekten abgehalten werden sollen, sondern auch eine Verdunklung eines Raums gewünscht wird. Dieses Insektenschutzgewebe kann das klassische Rollo ersetzen. Es kann in passende Rahmen gesetzt und eingebaut werden. Sehr gut geeignet ist Sonnenschutzfiberglas auch für Bildschirm-Arbeitsplätze. Das Gewebe bietet nicht nur einen guten Schutz, sondern ist auch sehr robust und langlebig.

Nachteil: die Durchsicht und der Luftdurchlass sind sehr gering.

Insektenschutz Fliegengitter Hunde und Katzen Petscreen

Welches Material ist das bessere?

Das ist generell schwer zu sagen, da jedes Material seine Vorteile und natürlich auch Nachteile hat. Das beliebteste Material für Insektenschutzgitter sind die Klarsichtgewebe. Dieses Gewebe ist robust und kann für so gut wie jedes Fenster und jede Tür genutzt werden. Pollenschutzgewebe ist die ideale Lösung für alle Pollenallergiker, da es die Pollen effektiv abhält, gleichzeitig auch Schutz vor Insekten bietet und zudem noch ausreichend Luft und Licht in den Raum hineinlässt. Edelstahlgewebe ist ideal für alle Bereiche, die eine große Hygiene benötigen. Sonnenschutzfiberglas ist wiederum die beste Lösung für Dachfenster auf der Südseite des Hauses. So hat jedes Insektenschutzgewebe seinen ganz speziellen Einsatzbereich, in dem es den besten Schutz liefert. Daher ist es nicht möglich, ein Material als besser zu bezeichnen, da alle auf ihrem Gebiet sehr gut sind.

Gibt es Unterschiede zwischen günstigen & teuren Insektenschutzgeweben?

Es gibt sehr große Unterschiede zwischen günstigen und teuren Insektenschutzgeweben. Wobei „teuer“ relativ ist. In der Regel ist der Insektenschutzrahmen und die dazugehörige Montage finanziell wesentlich entscheidender als das Gewebe. Lediglich die Metallgewebe tragen preislich deutlich auf. Wer jemals schon einmal ein günstiges Gewebe gekauft, angebracht und genutzt hat wird wissen, dass die meisten Materialien nicht mehr als zwei Jahre am Fenster oder an der Tür überstehen. Dann verlieren sie die Farbe, bleichen aus, reißen ein und sind dann einfach nicht mehr zu gebrauchen. Die meisten der günstigen Varianten sind für Haushalte mit Tieren überhaupt nicht nutzbar, da sie den Krallen der Tiere keinerlei Widerstand leisten können. Günstige Varianten müssen zudem für gewöhnlich mit einem Klebeband oder Klettband befestigt werden, das sich oft ganz einfach von selbst löst und den Weg für die Insekten freigibt. Zudem können günstige Gewebe nicht im Winter am Fenster oder der Tür verbleiben. Insekten kommen aber nicht nur im Sommer ins Haus, sondern auch im Winter. Daher ist es ratsam, auch im Winter den Insektenschutz installiert zu lassen. Das ist mit günstigen Varianten nicht möglich. Ist ein Insektenschutzelement teuer, hat das für gewöhnlich seinen Grund, und der ist in der weitaus besseren Qualität zu finden. Teure Insektenschutzsysteme sind weitaus robuster, stabiler und langlebiger.

Was sollte ich beim Reinigen / Waschen des Fliegengitters beachten?

Fliegengitter sind das ganze Jahr über Wind und Wetter ausgesetzt, dabei werden sie natürlich auch dreckig. Während sich einiges an Schmutz oft bereits bei starken Regenschauern abwäscht, bleibt vieles auch im Gewebe hängen, dann muss das Fliegengitter gereinigt werden. Je nachdem, um welche Art Fliegengitter es sich handelt, muss eine andere Methode angewandt werden. Wie Sie jede Art von Insektenschutzgitter richtig reinigen, erfahren Sie in unserem Ratgeber „Fliegengitter reinigen – Tipps vom Experten“.

Was macht man, wenn mal kleine Löcher / Risse im Fliegengitter sind?

Es kann schnell passieren, dass der Schutz eines Fliegengitters durch kleine Löcher oder Risse nicht mehr gewährleistet ist. In dem Fall ist es nicht immer notwendig, gleich ein neues Fliegengitter zu kaufen, es gibt auch einige Methoden, das Gitter zu reparieren, zumindest provisorisch. Diese Methoden können genutzt werden:

  • Reparatur mit einem speziellen Fliegengitter-Klebeband
  • das Flicken der beschädigten Stellen mit Nagellack, Klebstoff oder Silikon
  • das Aufnähen eines kleinen Stück Gewebes

Einige Hersteller haben ein spezielles Klebeband entwickelt, das die Fliegengitterstruktur nachbildet. Damit kann die schadhafte Stelle einfach ausgebessert werden. Diese Methode bietet sich an, wenn ein Gitter nur provisorisch ausgebessert werden soll, beispielsweise wenn es sich in einem Spannrahmen befindet und erst nach dem Sommer demontiert wird, um dann das komplette Gewebe zu ersetzen.
Nagellack oder flüssiger Kleber eignen sich ebenso gut für das Kleben von kleinen Schadstellen wie transparentes Silikon. Es wird einfach ein wenig der jeweiligen Masse auf die beschädigte Stelle aufgetragen. Dann muss der Kleber nur noch trocknen und das Gitter schützt wieder ordnungsgemäß. Wichtig ist es aber, ein Material zu nutzen, das das Fliegengitter nicht beschädigt. Beispielsweise ist es so, dass es einige Kunststoff-Fliegengitter gibt, die sich bei Kontakt mit Sekundenkleber oder Nagellack auflösen.
Das Aufnähen eines Stücks Fliegengitter ist weitaus aufwendiger als die beiden anderen Methoden. Zunächst muss ein passend großes Stück des Gitters zugeschnitten werden von einem Ersatzgitter. Dann wird noch eine passende Nadel benötigt, ebenso wie ein dünner Draht oder eine Nylonschnur. Nun kann der Flicken aufgenäht werden. Eine Methode, die sich wirklich nur in seltenen Fällen wirklich lohnt.
Hersteller mit einem guten System haben revisionierbare Gewebe. Das heißt, Gewebe lassen sich einfach und recht günstig tauschen. Der Insektenschutzrahmen bleibt erhalten. Serviceorientierte Unternehmen bieten ihren Kunden den Austausch der Gewebe günstig an. Somit hat man besonders lange Freude an seinem maßgeschneiderten Fliegengitter.

Insektenschutz Spannrahmen

Sollte ich das Fliegengitter im Winter entfernen zum Schutz des Gewebes?

Günstige Insektenschutzgitter müssen für gewöhnlich im Winter entfernt werden, weil sie nicht wetterbeständig sind und die Kälte nicht überstehen würden. Hochwertige Insektengitter sind für gewöhnlich wetterbeständig und können auch im Winter ohne Probleme montiert bleiben. Das ist sogar sehr sinnvoll, denn in der kalten Jahreszeit sitzen nicht nur Menschen gerne im Warmen, auch Insekten wie beispielsweise Spinnen und Käfer suchen sich gerne ein gemütliches Plätzchen, an dem sie den Winter verbringen können. Nur weil nicht mehr viele Fliegen zu sehen sind bedeutet dies nicht, dass es keine Insekten mehr gibt, die in das Haus eindringen möchten. Daher ist es ratsam, Fliegengitter im Winter nicht zu entfernen. Regen, Wind, Schnee und Frost machen hochwertigen Insektenschutzgittern nichts aus, da sie für den ganzjährigen Gebrauch vorgesehen sind.

Welches Insektenschutzgewebe eignet sich besonders für Allergiker?

Für Allergiker eignen sich am besten Insektenschutzgewebe, die gleichzeitig auch als Pollenschutz fungieren können. Ein solches Pollenschutzgitter hält nicht nur die Pollen ab, sondern gleichzeitig auch Insekten. Gutes Pollenschutzgewebe bietet einen besonders zuverlässigen Schutz vor Pollen und hält zudem auch Insekten fern. Es ist leicht zu reinigen, lässt viel Licht und Luft hinein und bietet einen sehr hohen Schutz. Es ist sowohl für Spannrahmen für Fenster als auch für Dreh-, Schiebe- und Pendeltüren einsetzbar.

Welches Fliegengitter eignet sich für eine Tür am besten?

Der beste Insektenschutz für Türen sind Drehrahmen, Pendeltüren oder auch Schiebetüren. Welches Insektenschutzgewebe das passende ist, kann sehr individuell sein. Fiberglasgewebe ist auch in diesem Bereich das beliebteste Material. Es ist robust und kann ganzjährig genutzt werden. Leben im Haushalt aber auch Tiere wie Hunde oder Katzen, ist Polyestergewebe, s.g. Pet-Screen-Gewebe, die beste Wahl. Während Fiberglasgewebe von Tieren schnell zerkratzt werden kann, bietet Polyestergewebe genau den passenden Widerstand. Auch Hunde- oder Katzenklappen in Türen können sehr gut mit diesem Material geschützt werden.

Welches Fliegengitter Gewebe ist bei Tieren wie Hunden & Katzen geeignet?

Polyestergewebe ist genau das richtige Gewebe für alle Haushalte, in denen Tiere wie Hunde oder Katzen leben. Dieses Fliegengittergewebe ist auch unter der Bezeichnung „Katzengewebe“ bekannt, es wird auch als Petscreen bzw Pet-Screen-Gewebe bezeichnet. Polyestergewebe ist siebenfach stärker als das häufig genutzte Fiberglasgewebe. Selbst wenn die Tiere intensiv daran herumkratzen oder hineinbeißen, wird das Gewebe nicht zerstört. Auch Vögel können das Gewebe mit ihren Schnäbeln nicht zerreißen. Somit ist Polyestergewebe das perfekte Gewebe für alle Haushalte, in denen Tiere jeder Art leben.

Gibt es Fliegengitter als Meterware oder Rollenware?

Fliegengitter ist sehr oft auf Rollen erhältlich. Natürlich gibt es auch einige Fliegengitter, die auf eine bestimmte Größe vorgeschnitten sind und an die meisten Fenster angebracht werden können mittels Klett- und Klebeband. Die meisten anderen Insektenschutzgewebe sind auf Rollen erhältlich und können je nach gewünschtem Maß ganz einfach zugeschnitten werden. So ist es auch möglich, eventuell defektes Gewebe in bereits vorhandenen Rahmen auszutauschen. Fragen Sie Ihren Fachmann nach der möglichen maximalen Breite (Rollenbreite). Nicht alle Gewebe sind in Übergröße erhältlich.

Fazit

Es gibt eine große Anzahl an unterschiedlichen Insektenschutzgeweben. Jedes Gewebe ist praktisch ein Spezialist auf dem Gebiet, für das es konzipiert wurde. Natürlich ist es preislich recht günstig, jedes Jahr ein paar neue Packungen Fliegengitter aus dem Discounter zu kaufen. Hochwertiger und vor allen Dingen langlebiger sind aber Insektengitter aus Materialien wie Fiberglas, Polyester oder Pollenschutz. Diese Gewebe sind zwar etwas teurer, dafür haben Sie aber lange Zeit Ruhe und müssen sich nicht jedes Jahr erneut darum kümmern, dass wieder neue Fliegengitter an die Fenster und Türen kommen.
Unser Tipp zum Schluss: Achten Sie beim Kauf von Insektenschutzrahmen immer auf eine Revisionierbarkeit, sprich die Möglichkeit des nachträglichen Gewebeaustausches!