Themen in der Übersicht

Es summt hier, es piekst da – Insekten sind im Sommer ein echtes Problem. Während es relativ einfach ist, die Fenster mit entsprechenden Fliegengittern zu schützen, stellen Türen immer ein kleines Problem dar. Schließlich werden Türen tagtäglich genutzt und es muss sichergestellt werden, dass dies auch problemlos möglich ist.

Der Fliegenschutzvorhang ist ein sehr beliebtes Mittel, um das Eindringen von Insekten durch Türen zu verhindern. Erhältlich sind diese Fliegenschutzvorhänge in unterschiedlichen Designs und sie stehen auch in verschiedenen Materialien zur Verfügung. Sie sorgen zuverlässig dafür, dass die Insekten draußen bleiben. Welche Fliegenschutzvorhänge es gibt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Ein Fliegenschutzvorhang – welche Vor- und Nachteile hat er?

Ein Fliegenschutzvorhang bietet einige Vorteile, hat aber auch Nachteile. Sehr vorteilhaft ist die Tatsache, dass Fliegenschutzvorhänge in unterschiedlichen Varianten und mit verschiedenen Designs angeboten werden. Dadurch wird nicht nur sichergestellt, dass für jede Tür der passende Vorhang dabei ist, gleichzeitig erfüllen die Modelle auch die Ansprüche, die Kunden in Bezug auf das Design und den Stil haben. Zudem sorgt der Fliegenvorhang dafür, dass Insekten effektiv davon abgehalten werden, in die Wohnung zu gelangen. Und genau hier muss auch bereits der erste Nachteil genannt werden. Ein Fliegenvorhang ist nicht in der Lage, alle Insekten abzuwehren. Es ist durchaus möglich, dass immer wieder einmal bei einer passenden Gelegenheit Insekten hindurchfliegen. Ganz besonders bei kleinen Insekten ist dies der Fall. Am häufigsten bekommen Insekten die Gelegenheit dazu, wenn sich der Vorhang in Bewegung befindet, wenn er also beispielsweise durch den Wind bewegt wird oder jemand hindurchgeht. Bei kriechenden Insekten versagen Fliegenvorhänge fast völlig, gegen diese Insekten können sie so gut wie keinen Schutz gewährleisten. Vorteilhaft ist dagegen, dass viele Fliegenvorhänge individuell angepasst werden können. Es ist möglich, sie durch Kürzen genau auf die Maße zu bringen, die für die Tür benötigt werden. Ein Fliegenvorhang ist zudem sehr luftdurchlässig, die Luft kann im Sommer also stets gut in der Wohnung zirkulieren. Es besteht nicht die Gefahr, dass es in der Wohnung schnell stickig wird. Grundsätzlich gilt, dass die Luftzirkulation umso besser ausfällt, je dünner der Faden des Fliegenvorhangs ist. Ein Insektenschutz-Vorhang lässt aber nicht nur Luft hindurch, sondern auch Licht. Wie hoch die Lichtdurchlässigkeit aber letztendlich wirklich ist, hängt vom gewählten Material ab. Sehr grobes Material lässt weniger Licht durch als engmaschiges Material. Desto dunkler das Gewebe, desto klarer ist der Blick. Weiße Gewebe sind ähnlich wie Gardinen und somit mit schlechterer Durchsicht. Blütenstaub im Mai lässt zudem das weiße Gewebe schnell eklig erscheinen. Als weiterer Nachteil, insbesondere bei günstigen Geweben, muss noch genannt werden, dass sich bei intensiver Nutzung schon einmal einzelne Fäden verschieben und verknoten können, der Vorhang verheddert dann etwas. Das ist nicht nur ein optisches Problem, denn durch das Verschieben entstehen auch große Löcher, sodass Insekten eindringen können. Hochwertige Gewebe haben eine s.g. “Punktverschweißung” an alle Kreuzungspunkten der vertikalen und horizontalen Fäden, um diesem Problem entgegenzuwirken. Meist sind solche Gewebe nur im hochpreisigen Fachhandel erhältlich.

In welchen Varianten sind Insektenschutz-Vorhänge erhältlich?

Je nach Material und Variante bietet ein Insektenschutz-Vorhang eine andere Optik und auch die Funktionalität kann sich unterscheiden.
  • Kunststoff: Insektenschutz-Vorhänge aus Kunststoff sind heute die beliebtesten Modelle. Sie sind an sehr vielen Türen hierzulande zu finden. Ihr Vorteil ist, dass sie verhältnismäßig robust sind und zudem optisch kaum auffallen. Sie ermöglichen das Eindringen von frischer Luft und genügend Licht, aber nicht konsequent von Insekten. Fliegenvorhänge aus Kunststoff stehen in unterschiedlichen Varianten zur Verfügung, beispielsweise als Lamellen-Vorhang oder mit Magnetverschluss.
  • Bambus: Fliegenvorhänge aus Bambus sind noch nicht allzu weit verbreitet, werden aber immer beliebter. Sie haben den Vorteil, sehr umweltfreundlich zu sein. Zudem stehen sie auch mit unterschiedlichen Mustern zur Verfügung. Die Zwischenräume sind logischweise so groß, dass es mit engmaschigem Insektenschutzgewebe nicht mithalten kann. Paradoxerweise nutzen Insekten gerne die von unten offenen Bambus-Röhrchen zur Eiablage.
  • Flauschvorhang: Diese Variante ist längst ein Klassiker. Diese dicken, flauschigen Fäden hingen bereits in den Türen des Landes, als an die heute beliebten Kunststoffvorhänge noch gar nicht zu denken war. Allerdings bestehen auch diese Vorhänge meistens aus einer Kunststofffaser. Dennoch unterscheiden sie sich in der Optik von den heute beliebten Modellen. Auch wenn es nicht so scheint, sind auch diese Varianten sehr luft- und lichtdurchlässig.
  • Perlen: Perlenvorhänge sind schon etwas ganz Spezielles, das nicht jeden überzeugt. Die Perlen bestehen häufig aus Kunststoff und die Vorhänge bieten dadurch eine sehr verspielte Optik. Auch diese Vorhänge sind sehr robust und zudem auch pflegeleicht. Der größte Nachteil liegt darin, dass beim Verschließen der Balkontüren die Perlen schnell mal zwischen Flügel und Blendrahmen geraten. Entweder brechen die Perlen oder man haut sich dauerhafte Dellen in die Balkontür.
  • Bast: Wer eine natürliche Optik bevorzugt, wird mit einem Fliegenvorhang aus Bast sehr zufrieden sein. Ein Insektenschutz-Türvorhang-Vorhang aus Bast ist für gewöhnlich sehr robust, da er meistens geflochten und eingedreht wurde.
  • Ketten: Auch diese Variante ist sehr speziell, nicht nur von der Optik her. Diese Art Insektenschutz-Vorhang besteht aus kleinen einzelnen Ketten aus Metall. Daher erzeugen sie auch immer Geräusche, ganz egal, ob jemand hindurchgeht oder es etwas windiger ist. Wer sich dennoch für ein solches Modell entscheidet, sollte darauf achten, dass das Metall hochwertig ist, da es sonst schnell rosten kann. Auch hier ist das Problem beim Schließen der Balkontüren zu beachten (siehe Perlen).

Worauf Sie beim Kauf eines Fliegenvorhangs achten sollten

Das wichtigste Merkmal ist natürlich die Größe. Bestenfalls sollte die Größe des Insektenschutz-Vorhangs der des Türrahmens entsprechen. Dabei geht es nicht nur um die Breite, sondern auch um die Länge. Es gibt einige Fliegenvorhänge, die individuell gekürzt werden können, das ist aber nicht bei jedem der Fall. Sollten die Maße nicht passen, sollte vor dem Kauf geprüft werden, ob der Vorhang gekürzt werden kann oder nicht. Übersehen wird die Einbautiefe der Systeme. Insbesondere die häufig verwendeten Kopfleisten. D.h. der Abstand zwischen Balkontür und Rollladen reicht nicht aus. Oder vor dem Rollladen sind die Rollladenstopper im Weg.Welches Material der Fliegenvorhang haben soll, entscheidet der Geschmack. Allerdings sollte dabei auch der Standort berücksichtigt werden. Ein Insektenschutz-Vorhang, der im Außenbereich hängt, sollte immer mit der notwendigen Wetterfestigkeit ausgestattet sein. Zudem sollte der Vorhang dann auch eine gute Stabilität aufweisen. Nur so ist es möglich, dass der Fliegenvorhang nicht bei jedem Windstoß durch die Gegend fliegt und so den Weg für die Insekten frei macht. Ein guter Schutz gegen Insekten kann ein Fliegenvorhang auch nur dann bieten, wenn seine Fäden über eine gewisse Dichte verfügen. Das bedeutet, je dichter diese Fäden sind, desto besser kann der Insektenschutz-Vorhang die Tiere abhalten. Der letzte Punkt sind die Geräusche. Seit ein paar Jahren wird es immer windiger, das bedeutet, der Fliegenvorhang ist ständig in Bewegung. Daher sollte auf einen leisen Fliegenvorhang geachtet werden. Bei Perlenvorhängen oder Kettenvorhängen kann es durchaus passieren, dass ständig Geräusche erzeugt werden. Vor allem wenn die Balkontür geschlossen ist und Perlen bzw. Metallketten gegen das Glas schlagen. Das nervt nicht nur die Bewohner selbst, sondern häufig auch die Nachbarn.

Insektenschutz-Vorhänge – zuverlässiger Schutz mit schöner Optik

Um einen Insektenschutz-Vorhang geht im Sommer kein Weg herum. In jedem Haus gibt es eine Haustür, eine Terrassentür oder eine Balkontür, die für gewöhnlich im Sommer auch geöffnet ist. Dann dauert es nicht lange, bis die kleinen Plagegeister in die Räume einfallen und nicht nur die Nacht unerträglich machen. Mit dem passenden Schutz vor den Türen werden Insekten zwar nicht hundertprozentig ausgeschlossen, aber die meisten werden effektiv abgewehrt. Durch die große Auswahl an unterschiedlichen Modellen ist für jede Tür der passende Vorhang dabei.

Unsere Insektenschutz-Produkte

Insektenschutz-Beratung bei Ihnen vor Ort in folgenden Landkreisen, Städten und Regionen