Welche Arten von Fliegengitter gibt es?
MEINsektenschutz
Insektenschutz Spessart Fliegengitter Main Spessart

Welche Arten von Fliegengitter gibt es?

Es ist Sommer und richtig schön warm, Sie genießen das wunderbare Wetter. Allerdings nur so lange, bis Sie in der Nacht kein Auge mehr zubekommen, weil einige Mücken, Motten und andere Insekten Ihre Wohnräume als neues Zuhause ausgesucht haben. Die ersten Nächte versuchen Sie noch, darüber hinweg zu sehen und hoffen, dass diese Situation nicht lange anhält. Spätestens wenn die Augenringe zu tief geworden sind, ist das Maß voll – Abhilfe muss her. Die Störenfriede sollen draußen bleiben, während Sie bei offenem Fenster schlafen. Die Lösung: Fliegengitter. Diese einfache aber sehr effektive Methode steht in unterschiedlichen Varianten zur Verfügung.
Nachfolgend eine grobe Zusammenfassung der Möglichkeiten zum Schutz vor Insekten.


Themen in der Übersicht

Diese Arten von Fliegengitter gibt es

Fliegengitter stehen mittlerweile für alle Arten von Türen und Fenstern zur Verfügung. Normale oder sehr kleine Fenster, Dachfenster oder bodentiefe Fenster, Balkon- und Terrassentüren, für alle Modelle gibt es passende Fliegengitter.

Fliegengitter mit Klettband

Die einfachste Variante ist die Möglichkeit, ein Fliegengitter mit Hilfe eines Klettbands am Rahmen des Fensters zu befestigen. Diese Variante ist sehr günstig, aber auch etwas unpraktisch. Die Klettbänder halten in vielen Fällen nicht sehr gut am Fensterrahmen und lösen sich oft und schnell. Zudem ist es nicht möglich, eben schnell durch das Gitter durchzugreifen.

Fliegengitter mit Rahmen

Diese Variante ist weitaus praktischer und stabiler. Das Gewebe befindet sich in einem Rahmen. Dieser Rahmen wird einfach am Fenster oder an der Tür angehängt, und kann bei den meisten Modellen jederzeit wieder entfernt werden. Es gibt aber auch Varianten, die fest installiert werden.

Fliegengitter für Türen

Fliegengitter sind selbstverständlich auch für Türen erhältlich. Fliegengittertüren als Schiebetür, Plissee, Pendeltür, und vor allem nur nach außen oder nur nach innen öffnende Drehtür mit Magnetverschluss, oder exklusiver mit Einbaurahmen, die Auswahl ist groß. Wer es für seine Tür lieber etwas einfacher und günstiger haben möchte, entscheidet sich für einen Lamellenvorhang, der einfach per Klebeband an der Tür angebracht wird. Die Vor- und Nachteile dieser Lösungen haben wir in einem anderen Blog-Beitrag bereits genauer beleuchtet.

Wie wird das Insektengitter in Fenster montiert?

Wie das Fliegengitter in Fenster montiert wird, hängt von der jeweiligen Variante ab.
Fliegengitter, die mit einem selbstklebendem Klettband angebracht werden, sind die einfachsten Varianten. Sie sind nicht nur besonders günstig, sondern auch ganz leicht zu montieren. Das Klettband wird am Fensterrahmen befestigt. Danach wird das Gewebe unter einer leichten Spannung auf das Klettband gedrückt. Sollte das Gewebe an den Seiten überstehen, können diese Überstände ganz einfach mit einer Schere abgeschnitten werden.
Die Montage dieser Variante geht sehr schnell und ist für jeden machbar. Wichtig ist nur darauf zu achten, dass das Gewebe wirklich überall so eng wie möglich am Klettband anliegt. Verschwiegen wird aber gerne das Problem der Demontage. Abgesehen davon, dass die Klebebänder am Rand sich oft recht schnell wieder lösen und auch nicht besonders schön aussehen, ist das Entfernen eine grausame Arbeit. Zum Thema Reinigung von Insektenschutzgitter haben wir einen anderen Blog-Beitrag geschrieben.
Fliegengitter im Rahmen (s.g. Spannrahmen) sind weitaus hochwertiger und zudem auch haltbarer, aber auch etwas teurer. Allerdings sind sie ihr Geld auf jeden Fall wert. Bei der Montage dieser Fliegengitter müssen die Rahmenteile zunächst auf das richtige Maß eingekürzt werden. Durch eine massive Vollaluecke werden die Teile dann für gewöhnlich verbunden. Das Gewebe wird in eine vorgesehene Nut des Rahmens eingelegt. Anschließend muss es noch fixiert werden. Dafür wird ein wenig Werkzeug benötigt, das oft mitgeliefert wird.

Ist alles fertig, muss das Fliegengitter nur noch ins Fenster eingesetzt werden. Dafür werden unterschiedlichste Einhängesysteme genutzt. Bei den meisten Systemen, um schrauben oder bohren zu vermeiden. Diese Fliegengitter können problemlos und ohne Rückstände wieder entfernt werden. Profi-Produkte sind fix und fertig auf Maß, in der passenden Farbe und mit technischen Feinheiten individuell auf das jeweilige Fenster angepasst. Die Selbstmontage oder die Handwerker-Montage geht schnell.

Insektenschutz Fliegengitter Hunde und Katzen Petscreen

Fliegengitter als Tierschutz

Tierschutz – bei diesem Wort denken die meisten eher an Tierheime, aber nicht an Fliegengitter. Aber Fliegengitter dienen wirklich dem Tierschutz. Wie bekannt ist, werden die Insekten drastisch weniger. So lästig, wie sie auch sein können, so nützlich sind sie auch. Daher schützen Fliegengitter sie davor, unter einer Fliegenklatsche oder in einem Schwall von Insektenspray zu landen. Aber auch wenn Fliegengitter für den Lichtschacht genutzt werden, fungieren sie als Tierschutz. Sie verhindern, dass jede Art von Tieren, egal ob Spinnen, Kröten oder andere Tiere, in den Lichtschacht gelangen.

Fliegengitter als Spinnenschutz

Mücken, Schnaken und Motten sind unangenehme Insekten, die den Menschen gerne das Leben schwer machen. Viel schlimmer sind für die meisten aber die Exemplare, die auf acht Beinen daherkommen – Spinnen. Fliegengitter halten nicht nur fliegende Insekten fern, auch Spinnen haben keine Chance mehr, einen Weg in die Wohnung durch ein offenes Fenster oder eine Tür zu finden. Auch wenn es in Europa kaum giftige Spinnen gibt, ekeln sich viele Menschen vor den kleinen Tieren. Besonders Frauen fühlen sich daher mit Fliegenschutzgittern an den Fenstern ganz besonders wohl.

Der Unterschied zwischen Insektenschutzgittern, Fliegengittern und Co.

Fliegengitter, Insektengitter, Fliegenschutzgitter, Mückengitter, Insektenschutzgitter oder Moskitonetze – auf der Suche nach einem guten Schutz gegen Insekten trifft man sehr schnell auf ganz viele unterschiedliche Bezeichnungen. Aber sind das alles Bezeichnungen für unterschiedliche Produkte? Nein, all diese Bezeichnungen stehen für ein und dasselbe Produkt. Da stellt sich natürlich die Frage, warum es so viele verschiedene Bezeichnungen gibt. Die Antwort darauf ist ganz einfach: Die verschiedenen Begriffe stammen aus dem unterschiedlichen Sprachgebrauch. In einigen Regionen werden Stechmücken als Fliegen bezeichnet, andere sprechen von Mücken oder sogar Moskitos. Auch Schnaken ist ein oft genutzter Begriff, der sowohl für die kleinen als auch große Plagegeister genutzt wird. Hinter allen Bezeichnungen steckt immer ein Gewebe, das dem Schutz vor Insekten dient.

Fliegengitter mit Klettband: Eine günstige Alternative?

Fliegengitter, die mit selbstklebendem Klettband an den Fenstern angebracht werden, sind sehr beliebt, weil sie auch sehr günstig sind. Zudem ist die Montage sehr einfach. Allerdings gibt es auch einige Nachteile, die in Kauf genommen werden müssen. Das Klettband löst sich oft sehr schnell vom Fenster, und schon verliert die Barriere ihre zuverlässige Wirkung. Schon können die kleinen Plagegeister eindringen. Daher sollten das Klettband und das Gewebe immer regelmäßig festgedrückt werden, denn Insekten finden selbst die kleinste Lücke. Der größte Nachteil ist allerdings, dass die Gewebe nicht lange halten, und die Demontage eine fürchterliche, Nerven raubende Arbeit ist. Zudem ist es nicht möglich ist, durch das Fenster hindurch zu greifen. So ist es nicht möglich, beispielsweise Blumen zu gießen, die auf der Fensterbank stehen. Wem es nichts ausmacht, immer wieder das Klettband festzudrücken, hat mit dieser Variante eine gute Lösung gefunden.

Fliegengitter nach Maß

Die beste Lösung für ein Zuhause ohne Insekten sind Fliegengitter nach Maß. Die vielen Vorteile, die diese Modelle bieten, fangen bereits bei der Planung an. Anstatt sich Gedanken darüber zu machen, welche Fliegengitter überhaupt für die Türen und Fenster geeignet sind, berät bei diesen Varianten ein Fachmann direkt vor Ort. Er schaut sich an, wie die Gegebenheiten sind, und gibt dann Empfehlungen dazu, welche Fliegengitter nach Maß am besten geeignet sind. Fliegenschutzgitter nach Maß bieten noch einen weiteren großen Vorteil: Es gibt weitaus mehr Varianten und Möglichkeiten. Fliegengitter mit Klettband oder mit Rahmen sind zwar für viele Haushalte genau passend, aber es gibt auch viele Fenster und Türen, in die diese Modelle einfach nicht passen. Fliegengitter nach Maß stehen beispielsweise als Spannrahmen, Drehrahmen, Pendeltür, Insektenschutzrollo, Schiebeanlage oder Lichtschachtabdeckung zur Verfügung. Individuelle Maße und Spezialmaße, für die sonst kein Fliegengitter zu bekommen ist, stellen kein Problem dar. Diese Modelle passen millimetergenau an Fenster und Türen, und weisen zudem eine sehr hohe Qualität auf. Während Fliegengitter mit Klettband oder Rahmen oft schon nach einem oder zwei Jahren ausgetauscht werden müssen, halten Fliegenschutzgitter nach Maß viele Jahre.