Themen in der Übersicht

Der Sommer ist vorbei, der Herbst steht vor der Tür. Mit den niedrigeren Temperaturen kommen aber auch wieder Insekten ins Haus, die sich auf acht Beinen fortbewegen. Sie stellen jeden Herbst erneut fest, wie viele dieser kleinen Spinnentiere sich in Ihr Haus verirren. Eigentlich verirren sie sich ja nicht, sie haben nur auch keine Lust, den kalten Winter im Freien zu verbringen. Ihnen ist das aber natürlich gar nicht recht. Sie finden Spinnen nicht gerade angenehm und wünschen sich, dass die kleinen Krabbeltiere draußen bleiben. Erfahren Sie, warum Spinnen ins Haus kommen und was Sie dagegen tun können.

Im Herbst kommen Spinnen ins Haus

Spinne am Haus im Herbst

Spinnen sorgen nicht nur bei Menschen mit einer Spinnenphobie für Schreckmomente, wenn sie entdeckt werden. Sie sitzen sehr gerne in Ecken, hängen von der Decke oder verstecken sich in dunklen Bereichen. Viele Menschen haben Angst vor Spinnen, obwohl sie eigentlich sehr nützlich sind, denn sie fangen verschiedene Schädlinge wie Motten oder Moskitos. Dennoch sind sie in Häusern und Wohnungen nicht erwünscht. Wenn es im Herbst kälter wird, suchen sich auch Spinnen einen wärmeren Platz. In den meisten Fällen gelangen Spinnen durch geöffnete Türen und Fenster in die Wohnräume. Das ist oft der Fall, wenn der im Sommer installierte Insektenschutz im Herbst abgenommen wird weil die Bewohner der Meinung sind, dass sie ihn in der kalten Jahreszeit nicht mehr brauchen. Ein Fehler, wie sich meistens bereits kurze Zeit danach herausstellt. Wenn sich immer mehr Spinnen zeigen ist klar, dass dies keine gute Idee war. Zwar kommen Spinnen auch durch Haustüren, kleine Risse im Mauerwerk, Lüftungsrohre, Lichtschächte und Dinge, die von außen nach innen gebracht werden ins Haus, in den meisten Fällen sind aber Fenster und Türen die Eintrittöffnungen für Spinnen. Sind sie erst einmal im Haus, treten immer mehr von ihnen auf, da sie sich recht schnell vermehren.

Spinnen/Insekten im Haus vermeiden – diese Tipps helfen

Es ist sicher besser, Spinnen davon abzuhalten, ins Haus zu kommen, statt sie zu jagen und zu töten. Das funktioniert nur, indem die Wege blockiert werden, die von den Spinnen genutzt werden. Wichtig sind Fliegengitter an den Fenstern und Balkon- oder Terrassentüren. Es gibt spezielle Fliegengitter ohne bohren, die praktisch überall genutzt werden können. Sehr praktisch und leicht zu montieren sind Spannrahmen, die ganz einfach eingehängt werden. Für die Türen stehen Drehrahmen zur Verfügung. Es ist nicht ausreichend, den Insektenschutz nur im Sommer zu nutzen. Nur dann, wenn die Fliegengitter auch in der kalten Jahreszeit montiert bleiben, schützen sie auch effektiv gegen Spinnen. Diese sind, im Gegensatz zu Insekten wie Fliegen und Wespen, ganzjährig aktiv. Dementsprechend muss auch das ganze Jahr der Schutz dagegen aufrechterhalten werden. Auf keinen Fall sollten die Lichtschächte vergessen werden. Mit speziellen Lichtschachtabdeckungen wird verhindert, dass sich die Spinnen darin ansiedeln und bei der ersten Gelegenheit in den Keller gelangen. Denn auch im Keller sind Spinnen mehr als unangenehm. Der Spalt unter der Haustür kann mit einer Türbürstendichtung verschlossen werden. Risse und Ritzen im Mauerwerk sollten ausgebessert werden.

Warum kommen Spinnen im Herbst ins Haus?

Spinnen leben gerne in einer feuchten Umgebung, aber es sollte nicht zu kalt sein. Vor allen Dingen zieht es sie immer in die Bereiche, in denen sie auch Futter finden können. Im Keller gibt es beispielsweise Asseln, die eine gute Futterquelle für sie darstellen. Aber auch in Wohnräumen lassen sie sich gerne nieder, denn dort gibt es Fruchtfliegen oder andere Insekten wie Wanzen, Silberfischchen oder Käfer. Auch diese Insekten haben die Eigenschaft, sich nicht in der Kälte wohlzufühlen und darum fliehen Sie vor der Kälte. Im Herbst wird es langsam kälter, für die Spinnen das Zeichen, dass sie sich jetzt aufmachen müssen in wärmere Gefilde. Nicht nur die Wärme der Häuser zieht Spinnen an, auch das Licht ist für sie unwiderstehlich. Wenn es draußen kalt wird, gibt es für Spinnen kaum noch Nahrung draußen, also sehen sie sich nach einem neuen Jagdrevier um.

Wie kann ich Spinnen im Haus finden?

Meistens ist es nicht notwendig, nach Spinnen zu suchen, sie zeigen sich häufig von ganz alleine. Wer aber unbedingt schauen möchte, ob sich die Achtbeiner im Haus breitgemacht haben, sollte im Wohnzimmer beginnen. Spinnen lieben die Wärme dort, und wenn dort Teppich liegt sind sie noch mehr begeistert. Aber auch alle Ecken in den Räumen sowie Bereiche, die selten genutzt werden, sind ein guter Rückzugsort für Spinnen.

Maßnahmen gegen Spinnen/Insekten im Haus

Da Spinnen und Insekten sehr nützliche Tiere sind sollte wirklich versucht werden, sie gar nicht erst ins Haus zu lassen, statt sie zu töten. Insektengitter an Fenster und Türen sind dafür die beste Lösung. Alternativ gibt es auch einige Hausmittel. Sogenannte Duftbarrieren können Erfolge bringen. Getrockneter Lavendel und Minze sind geeignet, um Spinnen abzuwehren, der Duft soll sie vertreiben. Die Kräuter müssen an die Stellen gehängt werden, durch die die Spinnen eindringen. Wer keine Lust hat, an jedem Fenster Lavendel und Minze aufzuhängen, setzt besser auf Fliegengitter.

Haben sich bereits Spinnen den Weg ins Haus gebahnt, sollte das Einnisten verhindert werden. Dafür eignet sich ein Duftspray, das aus Wasser mit zwei Tropfen Spülmittel und 20 Tropfen Pfefferminzöl oder Eukalyptusöl hergestellt wurde, am besten. Die Mischung wird in alle Ecken gesprüht, in denen sich Spinnen eventuell aufhalten könnten. Wer keine Lust hat, dieses Duftspray zu mixen, kann auch fertiges Anti-Spinnen-Spray nutzen.

Spezielle Ultraschall-Stecker sollen ebenfalls in der Lage sein, die Spinnen zu vertreiben. Wirksam ist es auch, immer regelmäßig und ausgiebig zu putzen. Werden die Netze immer wieder zerstört, vertreibt das die Spinnen. Sie wollen auch nicht ständig neue Netze spinnen.

Spinnen am Haus Insektenschutz Fliegengitter

Fazit

Wer Spinnen nicht im Haus haben möchte, muss entweder ab dem Herbst alle Fenster und Türen ständig geschlossen halten oder sich gute Fliegengitter zulegen, die das ganze Jahr über angebracht bleiben können. Professionelle Fliegengitter mit einer guten Qualität können problemlos das ganze Jahr über am Fenster oder an der Tür verbleiben, ohne Schaden zu nehmen. Das ist wirklich der beste Schutz gegen die angsteinflößenden Kriechtiere, die vielen Menschen immer wieder einen großen Schrecken einjagen.

Unsere Insektenschutz-Produkte

Insektenschutz-Beratung bei Ihnen vor Ort in folgenden Landkreisen, Städten und Regionen